Raum

Raum

30.08.2016 06:00

Mit Filmen ist das immer so eine Sache. Es kann an tausenden Punkten liegen, warum einem ein Film nun mal gefällt oder eben nicht. Wobei "gefallen" natürlich auch nicht immer das richtige Wort ist. Mit das größte Problem ist immer die Erwartungshaltung. Meistens erwartet man zuviel oder noch schlimmer - was völlig anderes. Was mehrere Ursachen haben kann: Trailer und Menschen, die viel zu viel verraten oder gleich noch den Film völlig falsch "bewerben"; Medien, die ständig alles unnötigerweise hypen müssen; Filmpreise, die etwas "besonderes" geradezu heraufbeschwören wollen etc. Das Beste ist immer, sage ich mir, wenn man so gut wie nichts über einen Film weiß und völlig vorbehaltslos an die Sache herangeht. Und so mache ich es seit Jahren und kann das nur jedem empfehlen. Von "Raum" wusste ich nur, dass Brie Larson mitspielt, sie für ihre Rolle einen Oscar gewann und der Film ein schwieriges Thema behandelt. Allein der Oscar löste dennoch eine gewisse Erwartungshaltung aus...


Und ja: Wow, was für ein Film!!! Am letzten Sonntag gesehen und ich bin immer noch ganz aufgewühlt. Ich sage ganz klar: Vor dem Ansehen von "Raum" nichts darüber lesen (auch nicht meine Einschätzung hier) oder hören, sondern einfach anschauen, denn diesen Film muss man gesehen haben. Zumindest wenn man Cineast ist und nicht jeden gekünstelten Hollywood-Comic-Superhelden-Quark abfeiert.

Ich verteile nur sehr selten die Höchstwertung, aber dieses Juwel hat es sowas von verdient. Mir kommen bei Filmen auch fast nie die Tränen, aber hier wurden meine Augen mehrmals feucht. Wäre ich nicht so ein harter Typ, wäre ich wohl zusammengebrochen. Szenen wie, wenn der kleine Jack zum ersten Mal den Himmel sieht und die Welt außerhalb des Raumes wahrnimmt, werden für mich unvergesslich bleiben. Oder wenn Mutter und Sohn, die jahrelang jede Sekunde auf engsten Raum miteinander verbracht haben, durch die Flucht dann getrennt sind, was sowohl den beiden als auch dem Zuschauer wie eine Ewigkeit vorkommt, sich endlich wieder in die Arme schließen können, ist man so berührt, dass ich es kaum in Worte fassen kann. Einfach unfassbare Emotionen waren das.



Der Film hat mich von Beginn an in seinen Bann gezogen, mich extrem gefesselt. Es fühlte sich alles so echt an, es war unglaublich bewegend, intensiv, erschütternd, aber eben auch manchmal einfach nur schön, so verrückt das klingen mag. Die Schauspieler sind allesamt herausragend gut, nicht nur Brie Larson. Der Junge, gespielt von Jacob Tremblay, der beim Dreh erst 8 Jahre alt war, ist eine Sensation. Es muss sich um ein Wunderkind handeln, anders ist das nicht zu erklären. Er wurde um den Oscar betrogen, ganz klar. Keine Ahnung, wie man in diesem Alter so etwas spielen kann, das ist Wahnsinn bei diesem schockierenden Thema.

Dass der Täter nicht plakativ als großes Monster gezeigt wird, gehört ebenfalls zu den Stärken des Films, denn das macht die Szenen zwischen ihm und Joy nur umso beklemmender. Gerade zu Beginn wirkte es so, wie wenn der Mann nach der Arbeit zu seiner Frau nach Hause kommt, eben, weil sich in den 7 Jahren natürlich viele Dinge eingespielt haben, zur "Routine" geworden sind.

Das Besondere an dem Film ist auch, dass er nicht einfach endet, als Mutter und Sohn endlich in Freiheit sind. Keine "Jetzt wird alles gut"- Auflösung, wie es schlechtere Filme gemacht hätten. Nein, in beeindruckender Art und Weise zeigt der Film, dass die wiedergewonnene Freiheit das noch größere "Gefängnis" darstellt als der Raum selbst und die Rückkehr in ein normales Leben für alle Beteiligten extrem schwierig ist und auch bleiben wird. Joan Allen als Oma hat mir bei diesen Szenen auch sehr gut gefallen. William H. Macy könnte man freilich vorwerfen, dass er einfach nur seine Rolle als Arschloch-Vater aus "Shameless" aufwärmt, aber das wäre unfair, denn auch seine Reaktion kann man unter diesen Umständen verstehen.

Fazit: Unbedingt ansehen! Für mich der bisher beste Film des Jahres 2015 und eines der größten Filmwerke des noch jungen 21. Jahrhunderts. 10/10 (9,5)

Einstellungen
  • Erstellt von Sandro In der Kategorie Allgemein am 30.08.2016 06:00:00 Uhr

    zuletzt bearbeitet: 30.08.2016 06:23
Beliebteste Blog-Artikel Andere Artikel dieser Kategorie, die für Sie interessant sein könnten: Neueste Artikel der Kategorie Allgemein

Melden Sie sich an, um die Kommentarfunktion zu nutzen


Xobor Xobor Blogs